Ich habe mir zum Ziel gesetzt, Kindern zu helfen, Leid zu mindern oder zumindest ein wenig Hoffnung zu schenken. Der Lohn für diese Arbeit sind die strahlenden Kinderaugen und genau das ist es, was meine Stiftung erreichen will.

Die Marco-Sturm-Stiftung ist keine große Institution, keine Gesellschaft, die aus einer großen Verwaltung besteht. Ich und alle Partner meiner Stiftung möchten schnell, unbürokratisch und ohne Umwege helfen. Selbstverständlich sind alle Mitarbeiter und Helfer meiner Stiftung ehrenamtlich tätig.

Meine Stiftung unterliegt der Stiftungsaufsicht der Regierung von Niederbayern. Der Stiftungszweck ist die Direkthilfe an krebskranke Kinder und deren Familien. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in meiner Heimatregion.

Es geht mir nicht um bunte Empfänge oder große PR-Berichte. Es geht einfach darum, dass unsere Hilfe und jeder Cent dahin kommt, wo er helfen kann.

Dafür steht diese Stiftung und dafür stehe ich mit meinem Namen.